Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN   
27.-29.10.2017 Herbstkolloquium:
Denken wendet Lebensnot! Die Sorge um sich und den Anderen.Liebe Mitglieder der IGPP, liebe Interessierten und Freunde der Philosophischen Praxis,wir laden Sie / Euch ganz herzlich zu unserem 32. Kolloquium der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis vom 27.-29. Oktober 2017 in das Tagungshotel Eifelkern in Schleiden/Eifel ein.

Einladung und Organisatorisches

Aktuelles Programm

 

Das Thema des Kolloquiums

Der erste Teil des Titels – „Denken wendet Lebensnot“ – ist der Titel des kürzlich erschienenen Buches von Prof. Petra von Morstein („Denken wendet Lebensnot. Philosophieren im Angesicht von Parkinson“, Band 2 der Schriften der IGPP, LIT Verlag). Petra von Morstein ist eine der hervorragendsten Praktiker der IGPP. Sie hat mit ihren Interventionen zum kritischen Selbstverständnis der philosophischen Praktiker und Praktikerinnen beigetragen. Seit einigen Jahren ist sie schwer krank und nicht mehr in der Lage an unseren Treffen teilzunehmen. Auf ihrem Krankenbett reflektiert sie ihre Krankheit in einem philosophischen Tagesbuch. Ihre zwischen 15.08.13 und 15.03.2016 geschriebenen philosophischen Bemerkungen sind redigiert und herausgegeben von Thomas Polednitschek, Jörn Elgert und Raphael Käser.

Für den Vorstand der IGPP war die Veröffentlichung ihres Buches der Grund den Buchtitel zum Tagungsthema zu machen. Dies stellt eine Hommage an das Denken von Petra von Morstein dar und bietet die Grundlage zur gemeinsamen Reflektion und zum gegenseitigen Austausch über das Thema Selbst- und Fremdsorge.

In den 80iger Jahren hat Michel Foucault den Begriff der Selbstsorge neu in den philosophischen Diskurs eingebracht. Foucault hat versucht die Selbstsorge als Freiheitspraxis in der hellenistischen Antike zu rekonstruieren. Seitdem ist Selbstsorge in der Philosophie und insbesondere in der Philosophischen Praxis, ein bedeutendes Thema. Die Rezeption und Interpretation dieses Themas ist vielfältig. So betonen manche die Aspekte der Sorge um das persönliche Wohl und Glück, andere die moralischen und politischen Aspekte und wieder andere die Aspekte der Sokratischen Selbstreflexion im Sinne der kritischen Untersuchung einer behaupten Wahrheit. In den ersten zwei Formen der philosophischen Selbstsorge wird das gegenwärtige philosophische Interesse an Glück und Moral (Philosophie als Lebenskunst) beleuchtet. Die dritte Form wird teilweise in den neo-Sokratischen Gesprächen praktiziert. Ein vierter Aspekt ist der sprachkritische Aspekt der sokratischen Selbstsorge. Dieser erfährt jedoch im philosophischen Geschäft innerhalb und außerhalb der Akademie kaum Beachtung. (Ein Beispiel hiervon ist u. a. die unkritische Substantivierung des Reflexivpronomens ‘sich’ in philosophischen Sprechweisen wie der Formulierung “der Sorge um das Selbst”. In den Vorträgen und Workshops des Herbstkolloquiums werden alle oben aufgeführten Aspekte zur Sprache kommen.

Anmeldung und Kosten

ANMELDUNGEN zum Kolloquium sind ab sofort möglich.

Letzter Anmeldetermin ist der 30. September.

Die Anmeldungen erfolgen über die Geschäftsstelle der IGPP:

Roger Wisniewski, Troppauer Str. 19, 12205 Berlin

Telefon +49 (0) 30 – 774 40 14

anmeldung@igpp.org

 

——————————————————————————–

Veranstaltungsarchiv / Rückblick

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

  • Programm Herbstkolloquium

2007

2006

2005